FF-Abrechnung-X

Mit FF-Abrechnung hat der FF Logistiker die Möglichkeit alle Leistungen rund um Fulfillment abzurechnen. Die Abrechnung folgender Module ist möglich:

  • Lagerdaten
    • Volumen aus den Artikeldaten (Tagesaktuelle berechnung, Abrechnung kumulliert / 30) → Auswertung kann leicht angepasst werden
    • Bestände
    • Belegte Warenlagerplätze
  • Warenausgänge
    • Je Auftrag
    • Summe Artikel
    • Anzahl Positionen
  • Wareneingänge
    • Je Auftrag
    • Summe Artikel
    • Anzahl Positionen
  • Retouren
    • Je Retoure
    • Summe Artikel
    • Anzahl Positionen
  • Kartonagen
    • Durch PackFiX erfasste Kartonagen, welche im Verpackungsprozess für ein Paket benötigt wurden
  • Versandarten
    • Möglichkeit eine WAWI Versandart verschiedenen Länder und Gewichten zuzuordnen. Damit entfällt die Anlage der verschiedenen Versandarten in der WAWI

Login

login.jpg

Mithilfe des Benutzernamens aus der JTL-Wawi und dem Kennwort aus der Benutzerverwaltung AT 2.0 können Sie sich einloggen.
Der Zusatz „Connector noch nicht ausgeführt“ verschwindet nach erstmaligen Abgleich mit der JTL-Wawi. Nach dem Login werden Sie, sofern Sie die nötigen Rechte haben, auf das Dashboard weitergeleitet.

dashboard.jpg

Fehlerhafte Versandarten

Hier werden Abrechnungsposten des aktuellen und vorherigen Monats aufgelistet, welche keiner Versandart zugeordnet werden konnten.
Nachdem diese nachgepflegt wurden, führt der Button „Neu zuweisen“ zu einer Neuberechnung und einem Neuaufbau der Liste ohne neuen Übertrag aus Wawi.

Es werden nur die betroffenen Abrechnungsposten des aktuellen und vorherigen Monats aktualisiert.

Fehlerhafte Artikel

Listet alle Artikel auf, für die gilt:

  • Das Modul Volumen des Mandanten ist aktiv
  • Der Artikel ist fehlerhaft (Volumen, Länge, Höhe, Breite)

Diese sollten zeitnah in der JTL-Wawi korrigiert werden. Die Liste wird nach jedem Übertrag aktualisiert.

abrechnung_alle_mandanten.jpg

3 Schritt Vorgehen für Kontrollen und Einzelabrechnungen

  1. Kunden wählen
  2. Zeitraum wählen
  3. Button drücken um alle Vorgänge des Kunden im gewählten Zeitraum anzuzeigen

Alternativ

Die Sammelabrechnung aller aktiven Kunden durch Auswahl „Alle Mandanten“ führt mit bestehender Berechtigung direkt zur Erstellung der Abrechnung aller Mandanten. Nach Abschluss der Berechnung steht eine Zip-Datei zum Download bereit, welche je einen Ordner pro Mandant mit jeweils 2 Dateien beinhaltet.

abrechnung_list_firma_a.jpg

Wird nur ein Mandant ausgewertet, erhalten Sie zuerst die Möglichkeit, die einzelnen Abrechnungsposten mit zusätzlichen Informationen einzusehen..

Es werden nur die Abrechnungsposten aufgelistet, deren Modul für den Mandanten aktiviert ist

  1. Anzeige erweiterbar mit Auswahl
  2. Mit der entsprechenden Berechtigung ist es möglich über den Button in Optionen Einträge für die CSV Ausgabe zu deaktivieren. Der Status Inaktiv ist permanent gesetzt und muss manuell aktiviert werden.
  3. Eine Reaktivierung ist mir der nötigen Berechtigung jederzeit möglich
  4. Klick auf Button „Jetzt Zeitraum abrechnen“ generiert die CSV Dateien für diesen Mandanten.
  5. „Zurück“ geht zurück zur Auswahl

abrechnung_list_firma_a_footer.jpg

Klick auf „Einzelauflistung“ oder „Buchhaltung“ stellt eine CSV-Datei des gewählten Zeitraumesunter Angabe des Tages, Mandant und Zeitraum (Dateischemaformat) zum Download bereit.

Mit der entsprechenden Berechtigung ist es möglich Zusatzleistungen zu buchen:

zusatzleistung_buchen.jpg

  1. Der Kunde/Mandant muss gewählt werden
  2. Das Datum (Standard auf heute)
  3. Leistung wählen
  4. Menge eingeben (Pflichtfeld)
  5. Beschreibung (optional)
  6. Speichern

Alle Zusatzleistungen sind unter /Einstellungen/Zusatzleistungen mit Berechtigung anpassbar.

Mit der entsprechenden Berechtigung gelangen Sie auf die folgende Seite

mandant_anlegen.jpg

In der Liste sind alle JTL-Wawi Firmen aufgelistet.

  1. Rot hinterlegte Firmen sind inaktiv oder nicht vollständig gepflegt.
  2. Mit Klick auf den Bearbeitungsbutton in der Optionen Spalte, gelangen sie zu den Einstellungen des ausgewählten Kunden.

Die Abrechnungsnummer des Kunden ist jederzeit änderbar. Diese wirkt sich lediglich auf die erste Zeile der generierten Buchhaltungs-CSV Datei.

Wählen Sie im unteren Block die Module und deren Funktion, welche beim Kunden aktiv in der Abrechnung verwendet werden soll.

Abrechnungsnummern der Module sind global und unter Einstellungen Module zu pflegen.

Lieferantenzuordnungen können nur durch unseren Support geändert werden, da eine Änderung immer Neuberechnungen der bestehenden Artikel, Bestände, etc. mit Rekonstruktion der JTL-Wawi Daten nach sich ziehen würde.

versandarten_list.jpg

Auflistung der zugeordneten Wawi Versandarten mit Land/Länder, dem Bereich der Gewichte und die zugewiesene Abrechnungsnummer (Interne Versandart).

Mit Auslösen der Bearbeiten-Schaltfläche (Grün) wird folgender Dialog aufgerufen.

versandart_add_edit.jpg

Durch Betätigen der „Änderungen prüfen und speichern“ Schaltfläche werden die Änderungen übernommen.

Um eine neue Interne Versandart anzulegen, füllen Sie die Felder aus, welche unter der Liste im Bereich Anlegen eingeblendet ist.

  1. Erst Versandart der JTL-Wawi auswählen
  2. Führt zur Übernahme der Bezeichnung in „Name“ die dort angereichert werden sollte
  3. Andere Pflichtabgaben pflegen
  4. Speichern

Ab diesem Moment werden Pakete mit dem passenden Gewicht, der passenden JTL-Wawi Versandart sowie Lieferland dieser Versandart zugeordnet.

  1. Anzeige aller zur Verfügung stehenden buchbaren Zusatzleistungen
  2. Klick auf Optionen bearbeiten ruft den Datensatz zur Änderung ab diesem Moment auf.
  3. Neue Datensätze können unter der Liste hinzugefügt werden und stehen nach Speichern sofort zur Verfügung.

Abrechnungsnummern können hier doppelt (auch in Modulen vorhanden) verwendet werden und werden in der Buchhaltung csv kumuliert.

lagerplaetze.jpg

Auf dieser Seite ist es möglich, den aus der JTL-Wawi automatisch importierten Lagerplatztypen jeweils eine Abrechnungsnummer zuzuordnen.

Durch Auslösen des Buttons Deaktivieren/Aktivieren werden alle Abrechnungspositionen welche sich auf den Warenlagerplatztyp beziehen, auf den Status Inaktiv bzw. Aktiv geschaltet.

module_list.jpg

In den Modul-Einstellungen werden (mit den entsprechenden Berechtigungen) die Abrechnungsnummern gesetzt, die in der Kundenverwaltung je Mandant aktiviert werden können und systemweit für die Abrechnungen verwendet werden.

Im Fall Retouren werden je Retoure die dort gesetzte Abrechnungsnummer verwendet.

Wenn eine JTL-Wawi Retoure im Feld Interner Kommentar eine Abrechnungsnummer steht, wird mit dieser Nummer ein zusätzlicher Eintrag erstellt.

In der Benutzerverwaltung ist eine Liste aller JTL-Wawi Benutzer. Sie haben hier eine der folgenden Möglichkeiten:

  • Benutzer aktivieren/deaktivieren

Je nach gesetztem Status ist es den Benutzern möglich sich über die Weboberfläche einzuloggen.

  • Rechte einstellen

Hierüber lassen sich Rechte des Benutzers festlegen.

  • Passwort zurücksetzen

Löscht das aktuell vergebene Passwort und ermöglicht es dem Nutzer so, sich ohne Passwort einzuloggen. Danach muss er ein neues Passwort vergeben.

  1. Abgleich starten ​​​​​​
    • Beginnt den Komplettabgleich aller Module
  2. Abgleich starten (Manuelle Auswahl) * Selektive Auswahl, welche Daten auswertet werden sollen (Modulgruppe)
  3. Daten löschen * Selektive Auswahl für welche Modulgruppe (außer Lager) die Daten der letzten zwei Monate gelöscht werden soll.
  4. Daten aus Wawi-Db aktualisieren * Gleicht die Kerndarten (JTL-Wawi Benutzer, -Versandarten, etc.) ab * Ausführung wird vor dem eigentlichen Komplettabgleich empfohlen
  5. Lagerdaten auswerten * Bietet die Möglichkeit alle Lagerdaten rückwirkend von einem selbstgewähltem Datum bis einschließlich heute zu erfassen. * Da bspw.: durch Änderungen der Standardartikel eines Lieferanten wird auch die rückwirkende Erfassung verändert!
  6. Einstellungen * Sql-Verbindungsdaten festlegen

Hier folgt eine kurze Aufstellung welche Daten übertragen werden.

  • Lieferanten
    • Alle Lieferanten, deren Anmerkung nicht no_abrechnung beinhalten
  • Firmen
  • Warenlagerplatztypen
  • Kartonagen
  • JTL-Wawi Benutzer (Name, Login)
  • Versandarten
  • Ein Mandant besteht aus einer JTL-Wawi Firma und einem JTL-Wawi Lieferanten
  • Eine Firma kann nur einmal zugeordnet werden
  • Lieferanten können beliebig vielen Mandanten zugeordnet werden
  • Einem Mandanten kann eine Abrechnungsnummer (Text) zugeordnet werden
  • Mandanten ohne zugeordnetem Lieferanten überspringen Module, welche einen Lieferanten benötige (bspw.: Lager)
Module/SpaltenModulModulgruppeEinheitSummeAbrechnungsdatum
VolumenVolumenLager belegtes Volumenakt. Datum
BestandBestandLager Summe der Artikelakt. Datum
WarenlagerplatztypenWarenlagerplatztypenLager Summer der belegten Warenlagerplätzeakt. Datum
AuftragAuftragWarenausgang 1Datum des Warenausganges
nach Positionnach PositionWarenausgang Summe der versendeten PositionenDatum des Warenausganges
nack Picknack PickWarenausgang Summe der versendeten ArtikelDatum des Warenausganges
VersandVersandWarenausgang 1 AP je versendetem PaketVersanddatum des Paketes
KartonageKartonageKartonagen 1 AP je Paket welches auf eine Kartonage verweistVersanddatum des Paketes
RetoureRetoureRetouren 1
ArtikelArtikel Summe der retournierten Artikel
PositionPosition Summe der retournierten Positonen
  • Jede AP kann inaktiv (und auch wieder aktiv) geschaltet werden. Deaktivierte Abrechnungspositionen werden rot hinterlegt.
  • Abrechnungspositionen, deren Module nicht für den jeweiligen Mandanten aktiv geschaltet sind, werden NICHT in der Auswertung beachtet und auch NICHT in der Übersichtsliste angezeigt.
  • Daten werden in Abhängigkeit zum JTL-Wawi Lieferanten gesammelt
  • Diese müssen beim Lieferanten als Standardartikel hinterlegt sein
  • Wird mehrmals an einem Tag eines der Module der „Lagerung“Modulgruppe übertragen, werden die betreffenden AP automatisch auf den Status „Inaktiv“ gesetzt.

Dadurch besteht die Möglichkeit, fehlerhafte Artikeldaten zu korrigieren und diese über einen erneuten Abgleich zu übertragen. Dann lässt sich bequem über die Weboberfläche die richtige Abrechnungsposition aktivieren.

Modul Volumen

Erzeugt je JTL-Wawi Lieferant eine AP für das aktuell durch den Lieferanten belegte Volumen.

Modul Artikel (Stück)

Erzeugt je JTL-Wawi Lieferant eine AP mit der kumulierten Summe aller lagernden Artikel.

Modul Warenlagerplätze

Erzeugt eine AP je Warenlagerplatztyp. Jede dieser AP gibt die Summe der belegten Warenlagerplätze für den jeweiligen Warenlagerplatztyp aus.

Modul Auftrag

Je vorhandener Lieferantenbestellung wird je eine AP erzeugt. Eine Lieferantenbestellung wird erst erfasst, wenn auf eine ihrer Positionen ein Wareneingang verbucht wurden ist.

Modul Position

Es wird je verbuchtem Wareneingang (in Verbindung mit einer Lieferantenbestellung) eine AP erzeugt.

Beispiel:

  • Kugelschreiber (5 Stück), Füller (2 Stück) à2 Positionen* Kugelschreiber Typ A (5 Stück), Füller (2 Stück), Kugelschreiber Typ A (5 Stück)à 3 Positionen (3 Positionen, da die zweite Lieferung mit Kugelschreibern im nächsten Monat erfolgen könnte)

Modul Artikel

Erzeugt je erfolgtem Wareneingang auf eine Lieferantenbestellungsposition des jeweiligen Lieferanten je eine AP mit der Summe der Artikel

Beispiel:

  • Kugelschreiber (5 Stück), Füller (2 Stück) à7 Artikel
  • Kugelschreiber (5 Stück), Füller (2 Stück), Kugelschreiber (2 Stück) à9 Artikel
  • Lieferscheine welche im Hinweis den Begriff „no-Abrechnung“ stehen haben, werden für jedes Modul der Modulgruppe Warenausgang ignoriert. (optional)

Modul Auftrag

Erzeugt eine AP je Auftrag, welcher bereits einen Warenausgang verzeichnet.

Modul nach Position

Erzeugt eine AP je Warenausgang, welcher in Verbindung mit einer Bestellposition steht.

Beispiel: Kugelschreiber (5 Stück), Füller (2 Stück) à2 Positionen

Modul nach Pick

Erzeugt eine AP je Warenausgang, welcher in Verbindung mit einer Bestellposition steht, mit der Summe der betroffenen Artikel

Beispiel: Kugelschreiber (5 Stück), Füller (2 Stück) à7 Picks

Modul Versand (Versendete Pakete)

Erzeugt eine AP je versendetem Paket.

  • Je versendetem Paket wird eine AP erzeugt.
  • Pakete werden je Firma abgefragt.
  • Es werden nur Pakete erfasst, für welche der entsprechende Artikel (Kartonage) mit gleicher Artikelnummer, wie im Hinweisfeld des Paketes, gefunden werden konnte.

Es wird je Paket, welches auf eine Kartonage verweist, eine AP erzeugt. Dies würde bspw.: Pakete welche mithilfe von PackFiX X verpackt wurden, betreffen.

Modul Retoure

Es wird für jede angelegte Retoure eine AP erzeugt.

Modul Artikel

Erzeugt für jede Retourenposition einer Retoure eine AP mit der Summe der betroffenen Artikel.

Beispiel

  • Kugelschreiber (5 Stück), Füller (2 Stück) → 7 Artikel

Modul Position

Erzeugt je Position einer Retoure eine AP.

Beispiel

  • Kugelschreiber (5 Stück), Füller (2 Stück) → 2 Positionen